HOLPRIGE AUSWÄRTSNIEDERLAGE IN MILBERTSHOFEN: DIE WOLNZACHER HERREN 1 STARTEN MIT ANLAUFSCHWIERIGKEITEN IN DIE SAISON 20/21

Milbertshofen, 04.10.2020. Die Wolnzacher Herren 1 (0:1) um Coach Mike Urban unterlagen in ihrem ersten Saisonspiel gegen MIL Baskets Milbertshofen (1:0) mit 75:59. Damit befindet sich Wolnzach auf der zehnten Position von insgesamt 13 Tabellenplätzen, ein eher dürftiger Start in die insgesamt vierte Saison in der 2. Regionalliga Süd-Division.

Schwierigkeiten in der Offense – nur selten wurden, wie hier, die Positionen unter dem Korb gefunden.

Die zuletzt schwankende Trainingsbeteiligung aufgrund von Verletzungen und privater Verhinderungen wirkte sich auf den Wolnzacher Kader aus. Zur Verstärkung sprang Alexander Jureczek aus der zweiten Herrenmannschaft ein. So startete Wolnzach mit einer tief besetzten, aber nicht unbedingt eingespielten Aufstellung.

Gleich von Beginn an konnte der Milbertshofener Thomas Pethran mit einem 7:0-Lauf die Führung für Milbertshofen sichern. Trotzdem fielen die Dreier von Filip Schinhammer, Leo Hurzlmeier, Alexander und Marco Hoffmeister und so konnte Wolnzach mit einem Vorsprung von insgesamt drei Punkten das erste Viertel (16:19) knapp für sich entscheiden.

Doch auch im zweiten Viertel konnte die Wolnzacher Verteidigung die physische Spielweise der Gegner nicht stoppen. In einem 9:2-Lauf konnte Milbertshofen, vor allem unter dem Korb, wieder den Vorsprung erringen und auch die Wolnzacher Offensive wollte nicht in Schwung kommen. Der Milbertshofener Defensivplan zahlte sich gegen die Taktik der Wolnzacher aus. Das Blatt wendete sich, die Milbertshofener trafen sowohl aus der Distanz als auch am Brett und gewannen damit das zweite Viertel (24:12), nach einer schwachen Leistung der Wolnzacher Offensive.

Zur Halbzeit stand es damit 40:31 für Milbertshofen, nach einer strapaziösen ersten Hälfte. Auch die Defizite in der Defense verhinderten, dass Wolnzach sich im Angriff gut positionieren und in die Systeme finden konnten. Dennoch starteten die Spieler motiviert in die zweite Halbzeit.

Trotz Turbulenzen konnte Wolnzach in der Verteidigung die Hausherren mit 15 Punkten im dritten Viertel (15:14) im Zaum halten, traf selber dennoch nur 14 Punkte. Fehlende Kommunikation führte dazu, dass Milbertshofen immer wieder am Brett erfolgreich abschließen konnte, durch ungünstiges Spacing und erfolgslose Distanzwürfe konnten die Wolnzacher Gäste ihre Offensivleistung nicht verbessern.

Auch im vierten Viertel (20:14) setzte sich das Muster fort, Wolnzach fand nicht zusammen und verlor das letzte Viertel (20:14) mit sechs Punkten Differenz. Mit einem Endergebnis von 75:59 endete die Partie zu Gunsten von Milbertshofen. Mit einer 3-er Quote von 19% und einer 40% Trefferquote aus dem Zweipunktbereich hatte Wolnzach Schwierigkeiten sowohl in der Offense, als auch in der Verteidigung in ihren Spielfluss zu finden. „Wir haben uns oft verrannt, haben keinen klaren Rhythmus gefunden und dementsprechend war unsere Trefferquote unterdurchschnittlich, obwohl wir mehrere freie Wurfmöglichkeiten hatten. Auch mental haben wir uns nicht auf diese Art des Spiels einstimmen können, die gegnerische Spielweise und die Führung durch die Schiedsrichter haben es uns schwer gemacht unsere Sachen durchzuspielen.“, resümiert Head-Coach Mike Urban.

Doch viel Zeit für Trübsal blasen bleibt nicht, denn nächsten Sonntag, 11. Oktober um 16 Uhr steht das erste Heimspiel gegen BC Hellenen München an. Die Münchner konnten vergangenes Wochenende mit einem 92:62-Sieg gegen Neumarkt einen positiveren Saisonstart verzeichnen und gehen mit technisch starken Spielern ins Rennen.

TSV WOLNZACH: Biersack (4), Degner (10), Eichmüller, Etedali, Fuchs (4), Hoffmeister A.(3), Hoffmeister M.(10), Hurzlmeier (10), Jureczek, Kappelmeier (9), Linkenbach, Schinhammer (9).

Trackback von deiner Website.